Adventszeit – Besinnungszeit

Wie die Adventszeit uns entschleunigen kann

 

Einmalig im Jahr, wartet die Adventszeit auf uns, um einen Gang zurückzuschalten. Ob nun religiös oder nicht, man sollte sich etwas Zeit nehmen, um zur Ruhe zu kommen. Gerade in der Vorweihnachtszeit fällt einem sowas oft nicht leicht und daher ist es auch umso wichtiger.

Wir dekorieren unser Zuhause, kaufen einen Weihnachtsbaum und überlegen uns Geschenke für unsere Freunde und Familie. Nein, das ist kein Stress! Zumindest, wenn man es nicht so weit kommen lässt. Es gibt KEIN muss und KEIN soll, dafür aber eine Art Selbstverständlichkeit für den ganzen Weihnachtszirkus. Doch wir sollten uns besonders in der momentan schwierigen Zeit besinnen, dass wir all das auch für uns tun.

  • Wir dekorieren festlich – weil es uns gefällt, wenn alles leuchtet, duftet und schimmert
  • Wir backen (obwohl wir das vielleicht sonst nie tun) – weil wir die besonderen Leckerbissen zur Weihnachtszeit lieben.
  • Wir geben uns Mühe Geschenke zu finden – weil wir geliebte Menschen um uns haben, die mit einem durchs Leben gehen und dabei ist es egal, ob sie nah oder fern sind.
  • Wir freuen uns über den Schnee, obwohl wir wissen, dass dieser auch Umstände mit sich bringt – weil unser inneres Kind einen Schneemann bauen will.
  • Wir gehen in der Kälte spazieren – weil wir uns danach gerne mit einer heißen Tasse Tee und einer warmen Decke für einen Film einkuscheln wollen.

Bei all dem vorweihnachtlichen Trubel sollten wir all das nicht vergessen.

Adventszeit –  Besinnungszeit


P.s.: Noch einen kleinen Tipp für eine stressfreie Adventszeit:

  • Frühzeitig an Geschenke denken, Albfuchs hilft euch dabei 🙂